Skip to content
0221-9404680 info@tomandreas.de

Lösungsfokussierendes Coaching

Inhalte

Lösungsorientierung – Ressourcenorientierung… klingt einfach und wird viel besprochen. In der Arbeit mit Menschen sieht sich der mitfühlende Coach, Berater oder die Führungskraft oft vor einigen Schwierigkeiten, seine Klienten aus dem Problemfokus zu geleiten. Hinter dieser Arbeit verbirgt sich in der Tat eher eine besondere Haltung – und daraus resultierend auch eine bestimmte sehr konsequente Vorgehensweise.

„Lösung“ wird oft gegenständlich verstanden: Lösung ist der Wunsch nach der Abwesenheit eines Problems. Häufig wird dabei die Umkehrung des Problems als Ziel erklärt. Dann folgen Lösungsvorschläge für das „Problem“. Lösung kann aber auch „chemisch“, gleichsam als „Auflösung“ eines bestimmten Fokus verstanden werden. Der Klient entdeckt gemeinsam mit dem Coach die vergessenen eigenen Kompetenzen und findet wieder Zugang zur selbstbestimmten Gestaltung seiner Aufgaben.

Im lösungsfokussierenden Coaching wird mit dem Klienten an diesem  „Auflösungs-Prozess“ so gearbeitet, dass der „Dreh“ in der Haltung als dauerhafte Kompetenz in ihm angelegt wird. Die Aufgabe des Coaches ist hier eher, den Klienten in eigene Navigations-Instrumente einzuweisen und weniger, ihn bei Zielerreichungen zu unterstützen. So kann der Klient sein eigenes Neuland kartographieren, zunehmend Mut und Freude an der eigenen Reise entwickeln und erfährt dazu eine hilfreiche Feedback-Kultur durch den Coach oder die Führungskraft.

Methoden

Grundlegend für das lösungsfokussierenden Coaching sind Ansätze von Virginia Satir, Milton Erickson, Steve DeShazer/ Insoo Kim Berg, Matthias Varga von Kibéd/ Insa Sparrer sowie Modelling-Aspekte aus dem NLP. Gearbeitet wird mit Fallbeispielen, Theorie, Demonstrationen und praktischen Übungen.

Ziel & Zielgruppe

Es wird eine strukturierte und anwendungsbezogene Strategie für kommunikative Situationen aus Coaching und Führung erarbeitet. Diese soll nicht einfach als Tool, sondern als Haltung mit wohlbegründetem und tiefsinnigem Verständnis vermittelt werden. Das Training ist konzipiert für Coaches und solche, die es werden wollen, Führungskräfte, Beraterinnen und Berater und Trainerinnen und Trainer. Erfahrungen in den Bereichen Coaching, Therapie, Training, Beratung, Mitarbeiterführung oder ähnliches sind sinnvoll. Methodisches Vorwissen ist nicht erforderlich.

An den Anfang scrollen